ZOOM Ausstellung „Treffpunkt Picasso“
Treffpunkt. Picasso
Eine Mitmachausstellung für Kinder

Treffpunkt. Picasso

Eine Mitmachausstellung für Kinder

Treffpunkt. Picasso wurde von dem renommierten Pariser Kindermuseum „Musée en Herbe“ übernommen und für Wien adaptiert. Mit der Ausstellung nahm das ZOOM Kindermuseum seine Tätigkeit im Museumsquartier Wien auf.
Laufzeit:
  • 04. November 1994 - 20. Dezember 1994
Anhand von 15 ausgewählten Gemälden, die als Reproduktion in Originalgröße gezeigt wurden, konnten Kinder und Erwachsene auf lebendige und vergnügliche Weise das Werk Picassos entdecken und sich mit grundlegenden Fragen der Modernen Kunst spielerisch auseinandersetzen. Der überwältigende Erfolg zeigte, dass in Wien ein Bedarf für einen Kulturort speziell für Kinder und Familien besteht, der einen positiven Einstieg in die Museumwelt ermöglicht.

Am Beginn der Ausstellung stand ein Besuch im "Atelier von Picasso". Zwischen Leinwand, Farben und dem noch nicht trockenen Gemälde der "Demoiselles d'Avignon" kam es zur ersten Annäherung an das Werk Picassos. Danach ging es ausgerüstet mit einem Spieleheft, das gleichzeitig Führer und Katalog zum Selbstgestalten war, in die Ausstellung. Die Kinder genossen es sichtlich, selbst zu entscheiden, was sie sich ansehen und wie lange sie sich mit den Aufgaben zu den Bildern beschäftigen wollten.
Ein vom Musée en Herbe entwickeltes Tastspiel für blinde und sehschwache Menschen stellte eine weitere Station neben der Ausstellung dar. Dafür wurde das berühmte Gemälde Picassos „Les Demoiselles d’Avignon“ in ein dreidimensionales Relief übertragen, welches es Blinden und Sehschwachen ermöglichte, durch taktile Erfahrung ein Hauptwerk der modernen Malerei zu erleben.
Im Anschluss an den Ausstellungsbesuch konnten Kinder unter der Leitung von jungen Künstlern ihre Erfahrungen und Eindrücke in den Workshops praktisch umsetzen. Das ausgeschriebene Programm umfasste 9 Themen zum plastischen, graphischen und malerischen Werk Picassos. Dabei ging es in erster Linie um die Auseinandersetzung mit dem menschlichen Körper. Zum Thema Mehransichtigkeit im Portrait beispielsweise, wurden zwei Portraitzeichnungen angefertigt, eine von vorne und eine im Profil. Diese Zeichnungen wurden zerschnitten und die einzelnen Teile zu einem Bild zusammengesetzt.